Fachtagung Digitale Schule Hessenwaldschule

Roadmap zur digitalen Grundbildung vorgestellt.

In einer der modernsten Schulen Deutschlands drehte sich bei der Fachtagung Digitale Schule alles rund um das Thema Unterrichten mit Windows 10. Das informative Vortags- und Workshopprogramm stieß auf großes Interesse bei den geladenen Schulträgern, Vertretern von Medienzentren, Schulleitungen und IT-Verantwortlichen.

Mit dem Neubau der Hessenwaldschule sind in der Bildungseinrichtung, die nach den neuesten Erkenntnissen der Pädagogik arbeitet, technisch viele Neuerungen eingezogen. Diese „voll vernetzte“ Schule mit ihren Funkschlössern, elektronischen Spinden, modernsten naturwissenschaftlichen Fachräumen, WLAN und LAN-Verkabelung war deshalb der passende Ort, um im Rahmen der Fachtagung Digitale Schule die Möglichkeiten von Windows 10 im Unterricht zu beleuchten.

WLAN-Einrichtung aus Schulträgersicht.
Während Jürgen Luga, Fachredakteur für Medienpädagogik und Autor, zu Beginn auf die Phänomene der Digitalisierung einging und eine Roadmap zur digitalen Grundbildung vorstellte, berichtete Benjamin Stang vom Landkreis Darmstadt-Dieburg, was bei der Einrichtung eines WLANs aus Sicht eines Schulträgers beachtet werden sollte. Mit MNSpro und Schule 365 stellte Thomas Jordans von AixConcept anschließend ein modernes Schulnetzwerk vor.

Workshops mit Hands-on-Sessions.
In medienpädagogischen und technischen Workshops hatten die Teilnehmer anschließend die Möglichkeit, selbst einige Aspekte im Unterrichten mit Tablets auszuprobieren und sich rund um das IT-gestützte Unterrichten zu informieren. Neben der Implementierung von WLAN ging es beispielsweise auch um die Möglichkeiten des All-in-One-Computers HP Sprout Pro G2 und wie sich dieses Gerät methodisch-didaktisch zur Wissensvermittlung einbinden lässt. Inga Walter von der Hessenwaldschule stellte in einem weiteren Workshop webbasierte Angebote mit Windows-Tablets vor und ging sowohl auf die Möglichkeiten zur Wissensüberprüfung als auch auf beispielhafte handlungsorientierte Projekte ein. Eine ergänzende IT-Ausstellung rundete das Angebot ab.