Leuchtturmschule gesucht

Jetzt Leuchtturmschule für technologiegestützten Unterricht werden.

Rheinland-pfälzische und hessische Schulen, die spielerisches und kreatives Lernen mit innovativen Unterrichtseinheiten fördern möchten, können sich jetzt bis zum 4. Oktober als Leuchtturmschule für technologiegestützten Unterricht bewerben.

Unter allen Einsendungen wählen REDNET, ein auf Bildungseinrichtungen spezialisierter IT-Ausstatter, und HP je eine Grund-, weiterführende und berufsbildende Schule aus, die zunächst eine medienpädagogische Schulung am HP Sprout Pro erhält und diesen dann vier Monate lang für ihre Unterrichtsvorhaben einsetzen kann. Drei davon sollen im Rahmen des Wettbewerbs dokumentiert werden. Die erstplatzierte Schule erhält eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an den Förderverein, Platz zwei 500 Euro und Platz drei 250 Euro. Zudem werden die Sieger als „Leuchtturmschulen für technologiegestützten Unterricht“ ausgezeichnet.

Neue Möglichkeiten für die Unterrichtsgestaltung.
Weil der HP Sprout Pro einen PC, eine Dokumentenkamera, einen Projektor und einen 3D-Scanner in nur einem Gerät vereint, bietet er neue Möglichkeiten für die Unterrichtsgestaltung. Denn wird beispielsweise eine Blüte von der Biologieexkursion oder eine Gesteinsprobe aus dem Erdkundeunterricht auf die Projektionsfläche gelegt und dreidimensional gescannt, liefert das anschließend ganz neue Ansichten und Erkenntnisse. Schließlich lässt sich das Modell mit dem HP Sprout Pro beispielsweise digitalisieren, vermessen und beschriften. Welche Einsatzmöglichkeiten es noch gibt, können Schulen im Rahmen des Wettbewerbs ausloten.

Bis 4. Oktober online bewerben.
Interessierte Lehrkräfte können sich mit ihrer Schule bis 4. Oktober online bewerben. Das Anmeldeformular und weitere Informationen zum Wettbewerb sind hier aufrufbar.