Planung

Auf dem Weg zu einem nachhaltig erfolgreichen Tablet-Projekt.

Eine gute Planung ist das A und O, gerade auch bei einem Tablet-Projekt. Die Basis hierfür bietet ein ausführlicher Medienentwicklungsplan, der alle wichtigen Parameter berücksichtigt. Zunächst einmal muss festgelegt werden, ob die Tablets im Rahmen einer Ausleihe oder einer 1:1-Klasse eingesetzt werden sollen. Von dieser Entscheidung hängt auch ab, wie die IT-Infrastruktur geschaffen sein muss und ob hier gegebenenfalls eine Modernisierung in der kompletten Schule oder nur in bestimmten Räumen ansteht. Essentiell ist auch die Auswahl einer interessierten und vor allem motivierten Projektgruppe, der im Idealfall der Schulträger, die Schulleitung, der IT-Beauftragte und möglichst Lehrkräfte aus allen Fachbereichen angehören. Auch Schüler und Eltern sollten frühzeitig eingebunden werden, um das Vorhaben von Anfang an auf eine breite Basis zu stellen.

Nutzungsordnung aufstellen.
Damit später jeder weiß, was erlaubt ist und was nicht, ist eine Nutzungsordnung hilfreich. Darin wird zum Beispiel geregelt, ob die Tablets in der Mittagspause oder in der Bibliothek eingesetzt werden dürfen und was passiert, wenn die Regeln verletzt und die Geräte etwa für nicht-schulische Zwecke verwendet werden. Gut ist es zudem, wenn die Nutzungsordnung auch für Urheberrechte und das Recht am eigenen Bild sensibilisiert.  

Durchdacht werden muss auch der Punkt Finanzierung, der nicht nur die Beschaffung der Geräte, sondern auch weitere benötigte Präsentationsmedien, Zubehör, Apps, eine Modernisierung der Infrastruktur und vor allem auch die Fortbildung des Kollegiums umfasst. Denn nur gut geschulte Lehrkräfte können die Geräte medienpädagogisch sinnvoll in den Unterricht integrieren. Externe Partner können zusätzliche Impulse bei der Planung eines nachhaltig erfolgreichen Tablet-Projekts geben. Sie haben Fragen rund Ihr Tablet-Projekt? Sprechen Sie bitte die Vertriebsbeauftragten an.